GUTSCHEINE VON A-Z


  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Der Weg zur ersten Selbstständigkeit

67 Leser

Aus einer fixen Idee kann schnell ein erfolgreiches und florierendes Unternehmen werden. Das zeigen uns immer wieder Start-Up-Unternehmen auf, die von jetzt auf gleich mitten auf der Erfolgsschiene stehen, mit der Tendenz nach oben. Bis es aber zum ersten eigenen Unternehmen kommt, der ersten Selbstständigkeit und was schlussendlich alles dazu gehört, benötigt jeder Jungunternehmer einen sehr langen Atem. Denn etliche Vorbereitungen und Vorkehrungen müssen schon weit im Vorfeld getroffen werden, damit die Firma auf einem soliden und stabilen Fundament steht und nicht schon nach den ersten Anfängen wackelt und die Idee schnell ins Wanken gerät.

Am Anfang steht die Idee

Aus der fixen Geschäftsidee eine kleine Firma zu realisieren, ist ein langer Weg mit vielen Steinen, den jeder Jungunternehmer zunächst begehen muss. Denn nicht nur die Idee allein reicht aus, um erfolgreich an den Start zu gehen. Auch Weitsicht, Struktur, Kritikfähigkeit, Lernbereitschaft und jede Menge Geduld und Spucke gehören dazu. Selbst die Ärmel hoch zu krempeln und mit anzupacken reicht heutzutage nicht mehr aus, um in der freien Wirtschaft erfolgreich seinen Mann mit seinem Unternehmen stehen zu können. Am besten ist es, sich nach einem günstigen Geschäftskonto umsehen zu wollen, bevor der Stein ins Rollen gebracht wird. Denn das gute Geschäftskonto ist die Basis für alle finanziellen Bewegungen, die zum Zeitpunkt der Planung des Unternehmens getätigt werden. Somit ist ein erster Schritt in die richtige Richtung getan. Die Location ist wichtig. Wie viel Konkurrenz ist in unmittelbarer Nähe, oder bin ich ganz allein auf weiter Flur? Die Umfeldanalyse ist wichtiger, als viele denken. Wie sieht mein Alleinstellungsmerkmal aus? Kann ich mich mit meinem Angebot und meiner Ware überhaupt an dieser Stelle, in diesem Ort, in dieser Stadt über Wasser halten, oder ist die Idee zu abwegig und viel zu verrückt? Der Mensch ist zuweilen ein Gewohnheitstier und Veränderungen im Umfeld können auch schnell als negativ empfunden werden. Ist die Idee allerdings durchaus in einem realistischen Rahmen, das Preisgefüge dem Umfeld angepasst, wird die Neuheit gerne vom umgebenen Publikum angenommen.

Struktur und Disziplin

Für ein strukturiertes Arbeiten im Büro, sind Label zum Kennzeichnen und Etikettieren bestimmter Behältnisse, Akten und Ordner nicht verkehrt. Denn Chaos schon zu Beginn der Gründung ist nicht gut und spätestens dann, wenn die Buchhaltung ihren Tribut fordert, ist ein strukturiertes arbeiten und Ordnen von großer Bedeutung. Jeder Kassenbon, jede Rechnung, Quittung und jeder Beleg sollte sortiert und geordnet abgeheftet sein. Als Unternehmer und Verkäufer einer bestimmten Ware beispielsweise, gehört schon eine Menge Erfahrung im Umgang mit Menschen dazu. Schließlich will man nicht zu aufdringlich wirken und zeitgleich aber auch nicht locker lassen, wenn der Kunde schon geködert ist und man ihn nur sehr ungern ohne Kaufabschluss von der Leine lassen will. Wie und wodurch der potenzielle Kunde zum Käufer werden kann, erfährt man auch beispielsweise hier . Wer so vorgeht als Jungunternehmer, hat zumindest schon einmal ein gutes Fundament geschaffen,um erfolgreich an den Start gehen zu können. Alles Weiter wird sich im Laufe der Zeit einspielen und zeigen.