GUTSCHEINE VON A-Z


  A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9

Mit dem Rad unterwegs sein – auf was man alles bei Fahrradtouren achten sollte

129 Leser

Für Fans des Radsports gibt es wohl nichts Schöneres, als mit dem Rad und guten Freuden eine schöne gemeinsame Radtour durchzuführen. Über viele Langstrecken und Geraden hinweg, bis zu schon recht anspruchsvollen, steinigen und manchmal auch holprigen und steilen Fahrten und rasanten Abfahrten erst recht. Je nachdem wohin die Fahrt und Tour geht, muss man als Radler gut gewappnet und ausgerüstet sein. Für den Fall der Fälle allemal und ob Sonnenschein und Hitze, oder Regen und Kälte. Am besten man packt seine Sieben Sachen so ein, dass es am Ende an nichts fehlt und die Tour zum unvergesslich schönen Ereignis im Leben werden kann. Vom Ausflugsziel, bis hin zur Ankunft, der Herberge, Übernachtung und dem Restaurant. Alles sollte bei einer Radtour von A bis Z durchgeplant sein.

Warum in die Ferne schweifen?

Für eine abenteuerliche oder atemberaubende Radtour muss man nicht unbedingt eine weite Reise tun. Da reicht in erster Linie schon, wenn man einfach einmal über den Tellerrand hinausschaut und sich die schönsten Ziele rings um Deutschland einmal ins Visier nimmt. Beispielsweise ist das Radeln in Bayern mit das am häufigsten gewählte Ziel für ausgiebige Radtouren. Denn nicht nur, dass man in Bayern und Umgebung die einzigartige Natur aus nächster Nähe beim Radeln auf ausgeschilderten Radwegen und Pfaden erleben und genießen kann. Es ist auch das bayrische Flair, die Menschen und Traditionen, die Berge und das Leben genießen, was Bayern ausmacht. Radtouren gibt es in Bayern selbst ohne Ende. Von kleinen Touren auf geraden Strecken für Einsteiger und Neulinge, bis hin zu sensationellen Touren, die sich über mehrere Tage hinweg strecken. Da geht es tatsächlich schon recht spektakulär über Stock und Stein, als schmalen Bergpfaden vorbei, die sich an Berghängen vorbei-schlängeln. Oder auch auf Pfaden, die schon oberhalb der 1500-Meter-Marke befinden. Auch solche Touren bietet Bayern an. Nur mit einer guten Fahrradversicherung sollte man übrigens solche und auch andere Touren starten, denn die Beschädigung oder auch der Diebstahl hochwertiger Räder kann jederzeit und überall geschehen.

Ausstattung für unterwegs

Das wichtigste überhaupt bei allen Radtouren, egal ob kurz oder lang, ist die passenden Ausstattung. Denn dazu zählt nicht nur das gute und hochwertige Bike, sondern auch die richtige Bekleidung im Zwiebellook am besten und auch einige Utensilien, die nicht fehlen dürfen. Da gehört beispielsweise eine Luftpumpe dazu, Flickzeug, genügend zu Trinken, Proviant für unterwegs. Eine Uhr, vielleicht sogar auch eine Fitnessuhr, wobei auch diese nicht zur Pflichtausstattung gehören muss. Die Vor- und Nachteile von Fitnessuhren beim Radeln sind offensichtlich. Denn besonders der Blick auf die Uhr bei einer Radtour, kann verheerende Folgen mit sich ziehen. Am besten sind digitale Uhren und Kilometerzähler, die direkt am Lenker selbst in Sichthöhe installiert sind. Regenjacke und Co. und auch zwei Paar Handschuhe, die bei Nässe gewechselt werden können.