Beim Reisen Organisationstalent an den Tag legen – vom passenden Koffer bis zur Handyversicherung

Desto strukturierter und organisierter wir sind, umso erfolgreicher agieren wir. Das gilt nicht nur im Alltag und Berufsleben, sondern insbesondere auch dann, wenn wir einen Urlaub planen wollen. Denn schon ein kleiner Fauxpas beim Packen. Ein schlichtes Vergessen einer wichtigen Utensilie und schon kann sich der Urlaub als ein sehr beschwerliches Unterfangen herauskristallisieren. Wichtig ist, dass man nicht planlos seine Koffer packt, sich nicht mit den dortigen Begebenheiten und Gepflogenheiten des Landes auseinandergesetzt hat. Keinen einzigen Gedanken in Bezug auf Einreisebestimmungen oder Impfbestimmungen und mehr verschwendet hat. Oder eben andere, wichtige Dinge außer Acht gelassen hat. Wer organisiert startet, macht den richtigen Anfang für einen erholsamen und unvergesslich schönen Urlaub.

Welcher Koffer sollte es sein?

Diese Frage erklärt sich zunächst einmal ganz von allein, wenn man einfach einige Eckpfeiler hierzu berücksichtigt. Die Größe des Koffers und sein Fassungsvolumen ist abhängig davon, wie lange man verreisen möchte und auch wohin die Reise eigentlich geht. Denn soll es in tropische Gefilde gehen, reichen leichte Kleidungsstücke zum Wechseln in der Regel aus. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass es in den Tropen so kalt wird, dass man Winterbekleidung benötigen würde ist gen null. Der richtige und passende Koffer richtet sich also grundlegend nach den jeweiligen Bedürfnissen und der örtlichen Begebenheiten. Am besten sind Standardkoffer, die ein gutes Fassungsvermögen aufweisen, stabil sind und eben der Normgröße insbesondere fürs Verreisen mit dem Flugzeug entsprechen. Das jeweilige zugelassene Fluggewicht variiert von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft. Das Gleiche gilt auch für jeweilige Handgepäck. Bei allem und auch egal wie man die Anreise antritt ist, dass man mit vollem Gepäck dennoch bequem von A nach B reisen kann.

Absichern und auf Nummer sicher gehen

Wer auf sein Laptop und Handy im Urlaub nicht verzichten möchte, sollte sich dementsprechend absichern. Denn schnell wir ein Gerät gestohlen, vergessen oder ist aus unterschiedlichen Gründen plötzlich nicht mehr funktionstüchtig. Dann ist man
mit einer guten Handyversicherung, beispielsweise fürs teure iPhone, vor ab immer gut beraten. Und diese Absicherungen sollte man weit im Voraus und hierzulande abschließen und klären, damit es auch tatsächlich im Urlaub selbst zu keine Missverständnisse seitens des Leistungsumfanges im Schadensfall und Co. kommen kann. Auch Krankenversicherungen und Haftpflichtversicherungen, die auch im Ausland und auch über Europa hinaus greifen, sind sehr wichtig. Denn bei Unfällen im Ausland und je nachdem in welchem Land man sich dabei gerade befindet, können diese Versicherungen Gold wert sein. Denn nicht in allen Ländern dieser Welt ist die medizinische Versorgung mit der unseren ebenbürtig oder sogar auch nur annähernd gleich gut und akzeptabel.

Frühbucher aufgepasst: Wer früh bucht ist immer einen Schritt voraus? Nicht immer gilt diese weit verbreitete Annahme. Denn selbst wer kurz vor knapp noch schnell einen Flug inklusive Hotel und Co. erwischt, kann wesentlich günstiger davon kommen, als der Frühbucher. Und dabei muss es sich noch nicht einmal um einen Lastminute-Trip handeln. Also lieber abwarten, Ruhe bewahren und in aller Ruhe aussuchen und schließlich buchen. Das zahlt sich am Ende immer aus.