Kreta Land unter – paradiesische Tauchgebiete rings um die traumhafte Insel

Werbebeitrag:
Sie ist eines der begehrteste Reiseziele, wenn es Richtung Griechenland geht. Und sie ist mit Abstand auch mit die ursprünglichste Insel in ganz Europa. Wer Griechenland leibt, der ist erst recht von der großen Insel Kreta angetan. Denn hier ist noch das traditionelle Griechenland zuhause und wer im Urlaub gern seinem Tauchvergnügen nachgehen möchte, ist rings um Kreta selbst genau richtig.

Hotspots zum Tauchen

Kreta liegt im Mittelmeer und ist mit die wärmste Insel in dieser Region. Das Wasser ist meist sehr angenehm und auch das Klima sehr beständig. Für Taucher bieten sich rings um die Insel viele Möglichkeiten. Da wären zum Einen in unmittelbare Nähe der Hauptstadt Chania und dem schönen Hafen gute Regionen, wie auch im 5 Star Padi Diving direkt gegenüberliegend. Auch in Rethymnon kann man sehr gute Tauchgründe entdecken und ebenso im Diving Center Blue in Elounda, unterhalb von Chania. aber auch weiter unten an den Küsten der Insel finden sich immer wieder kleine Buchten und Tauchgründe, wie in der Karibik. Klares Wasser, tiefblaues Meer, dazu noch sehr gut erhaltene Flora unter dem Meeresspiegel und zahlreiche Fischgründe tun sich hier auf. Für zertifizierte Taucher bieten sich zahlreiche Hotspots. Von oben nach unten sind es aber Chania, Agia Pelagia und besonders Hersonissos in der Nähe des Flughafens Heraklion, die das Tauchen erst so richtig ausmachen. Denn die vielen Buchten in dieser Gegend sind legendär.

Die Ausstattung – Beispiel Neoprenanzug

Zum Tauchen selbst benötigt man nicht nur Routine und bestimmte Prüfungen und Erfahrungen, sondern auch die möglichst perfekte Ausstattung. Denn hier sollte man auf keinen Fall sparen. Qualität und Hochwertigkeit der Materialien zahlen sich grundsätzlich immer aus. Unter https://neoprenanzug-test24.de/ beispielsweise, kann man sich schon im Vorfeld zum Thema die richtige Ausstattung aussuchen und gleich zuschlagen, denn hier ist die Auswahl besonders vielfältig und groß.

Sightseeing inklusive

Die wunderbaren Sehenswürdigkeiten auf Kreta selbst kann man prima mit dem eigenen Gefährt ansteuern. Denn die Straßenführungen sind zwar des Öfteren etwas holprig, aber dennoch befahrbar. Oftmals entdeckt man genau auf diese Weise erst das Land, die Insel und die Liebenswürdigkeit der Menschen, die in kleinen Dorfcafes ihren Gästen köstliche Speisen und Getränke servieren. Etwas frischen Fisch, dazu ein kühles Glas Wasser und zum Abschluss der traditionelle Ouzo. Die schönsten Orte, die man auf jeden Fall nicht verpassen sollte, sind beispielsweise die Hochebenen von Lassithi, Knossos, das archäologische Museum in Iraklio, die White Mountains im Nationalpark, das Kloster Arkadi, die Samaria Schlucht, der Plamenstrand von Preveli, der Strand von Elafonissi, Matala, die Ruinen von Gortyn, die Insel Spinalonga, Agios Nikolaus und vieles mehr. Kreta ist zwar nur eine Insel, doch ihre Geschichte und ihre Einzigartigkeit lässt den Besucher staunen und bewundern. Und in einigen Regionen ist das Leben scheinbar stillgestanden und die Menschen scheinen aus einer anderen Zeit zu sein. Und genau das ist es, was Kreta so besonders macht.