Tierisch modisch mit veganen Produkten – Green Fashion kommt gut an

Schon längst setzt sich der Trend, keine tierischen Produkte zu kaufen und auch zu essen durch. Immer mehr Menschen setzen auf Natürlichkeit, Gesundheit und vor allem Nachhaltigkeit und insbesondere auch darauf, dem Tierwohl bedacht auch Rücksicht aufs Tier zu nehmen und sich dementsprechend zu verhalten. Das betrifft nicht nur die gezielte Ernährung, sondern auch in der Modewelt setzt sich dieses Bewusstsein mehr und mehr durch. Green Fashion nennt sich dieser Trend in der Modewelt, der eigentlich gar keiner ist.

Schon immer gab es Menschen, die auf tierische Produkte verzichteten. Allerdings ist die Anzahl derer, in den vergangenen zehn Jahren drastisch noch oben geschnellt. Nicht zuletzt, durch das wachsende Bewusstsein für ökologisches Handeln und Tun. Im Gleichklang mit der Natur zu leben und sich dementsprechend zu verhalten, das ist das Ziel von immer mehr Menschen, weltweit.

Nachhaltigkeit steht im Vordergrund

Vegane Mode muss nicht unbedingt teuer sein. Zwar wird bei der Herstellung veganer Mode grundsätzlich sehr darauf geachtet, dass von der Herstellung bis zur Produktion alles im Einklang mit der Natur gegeben ist, doch teuer muss diese Mode wirklich nicht sein. Im Vergleich sind beispielsweise hochwertige Produkte, die auf herkömmliche Art und Weise hergestellt werden, nicht günstiger. Im Gegenteil! Oftmals ist es so, dass die vermeintlich qualitativ hochwertigen Produkte in Ländern wie China, Pakistan oder Indien unter schlimmsten Voraussetzungen so billig wie möglich hergestellt werden und schließlich sehr teuer im Kaufpreis angeboten werden. Vegane Kleidung unterliegt strengsten Bedingungen und werden grundsätzlich zu 100 Prozent nachhaltig hergestellt. Die Arbeitsbedingungen der Menschen, die an der Produktion dieser Artikel beteiligt sind, werden fair behandelt und verdienen regelrechtes und angepasstes Gehalt. Ausbeutung, wie es in vielen Fällen üblich ist, findet hierbei nicht statt. Diese Produkte werden größtenteils in Europa hergestellt, das bedeutet auch, dass die Transportwege für die Anlieferungen kurz sind. Die Umwelt wird so ebenfalls um ein Vielfaches geschont.

shoes-925057_640

Vegane Produkte in allen Variationen

Mittlerweile gibt es unzählige Facetten dieser Green Fashion und die Nachfrage steigt stetig. Klassische und vegane Mode ist sehr qualitätsbewusst, denn sie wurde grundsätzlich verantwortungsvoll hergestellt und zudem ist sie hochmodern und trendy und steht der herkömmlichen Mode in nichts nach.

Schicke Gürtel müssen nicht aus Leder sein

Zu einem rein veganen Outfit gehören auch Gürtel. In kaum einer Branche, abgesehen vom Schuhwerk, wird üblicherweise so viel tierisches Leder zur Produktion verwendet, wie bei Gürteln für Damen, Kinder und Herren gleichermaßen. Selbst heutzutage ist es für viele immer noch reine Prestigesache, einen Gürtel aus Echtleder zu besitzen. Schlimmstenfalls sogar aus Schlangenhaut oder Krokodilhaut hergestellt. Wer das nicht möchte und sein gesamtes Outfit vegan umzustylen, kann das auch bei Gürteln tun. In allen modischen Farbtrends, mit schicken Details oder ohne, in unterschiedlichen Längen, Breiten und Co. Vegane Gürtel wie etwa die von noanifashion.de stehen herkömmlichen Gürteln in nichts nach. Sie haben dabei nur einen ganz großen Vorteil: Sie bestehen in keinster Weise aus tierischen Produkten und sind zu 100 Prozent vegan hergestellt und produziert.