Trendwandel bei Datenträgern

In den letzten zehn Jahren war einiges an Trubel auf dem Markt der Datenträger zu verzeichnen. Die DVD hat sehr schnell den Platz der CDs und vor allem auch den der VHS übernommen. Nicht nur durch die höhere Qualität des Bildes, sondern auch durch die kompaktere Lagerung und die generelle größere digitale Speichergröße. Seit wenigen Jahren verliert aber auch die normale DVD ihren Rang als optisches Speichermedium an die BluRay die in der Lage ist noch weit größere Datenmengen zu speichern. Allerdings wurden auch parallel dazu die Festplattenspeicherkapazitäten weitaus größer und durch schnelle Internetleitungen wandern immer mehr Anwendungen und Daten in Onlinespeicher, die sogenannte Cloud.

Optische Datenträger verlieren an Bedeutung

Durch die immer bessere Verfügbarkeit und die stetige Verbesserung von Highspeed Internetverbindungen verliert sich die Bedeutung von optischen Speichermedien, wie CDs und BluRays zunehmend. Denn parallel zu den optischen Speichermedien wurden auch die Festplatten in ihren Speicherumfängen deutlich größer, während ihre Dimensionen kleiner wurden. Dank neuer oder teils verfeinerten alten Technologien . Die Folge sind die zum Beispiel leistungsstarke Tablets und Smartphone, deren Speicherplatz mittlerweile durchaus respektable Größen erreicht hat und sich meist sogar noch durch SD-Karten, die mittlerweile beeindruckende Dateivolumen erreichen, erweitern lässt. Allerdings bleiben durch die schnellen Technologiewechsel die alten Medien meist auf der Strecke und sammeln sich einfach an. Natürlich können DVDs meist Problemfrei auf den moderneren Abspielgeräten abgespielt werden, doch wird die Sammlung an Filmen dann meist sehr groß und Diese nimmt damit wirklich auch räumlich Platz ein. Denn Hundert Filme auf DVD oder BluRay benötigen dann doch schon eine Menge Platz in den Regalen. Viel praktischer sind dann doch Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime und Maxdome, welche in den letzten Jahren erheblichen Zulauf erhalten haben. Aber auch Festplatten bieten sich deutlich besser zur Lagerung von vielen Videodateien sowie Musik und Bildern an, weil die genannten Dateien eben keinen physischen Raum einnehmen.

binary-1317580_640

Wohin mit den alten Filmen?

Da bei Filmfans und Hobbyfilmemachern meist viele Filme auf DVDs zu finden sind wird schnell mal der Platz knapp und die ganzen Filme zu entsorgen ist besonders für die eigenen Erzeugnisse zu schade. Allerdings lassen sich die geliebten Schätze mit der richtigen Software auf den heimischen PC und damit auf die Festplatten übertragen. Von der DVD zu MKV oder anderen beliebten Videoformaten lässt sich mit den richtigen Tools die gesamte Sammlung an Filmschätzen von DVDs auf die Festplatten übertragen. Dadurch fällt es einem schnell leichter sich von den dann überflüssigen Speichermedien zu verabschieden. Ein weiterer großer Vorteil ist es, dass so die geliebten Filme auch in die, wie zu Anfang erwähnte, Cloud hochgeladen werden kann und dadurch überall und auf allen Geräten zur Verfügung stehen. Sollte einem mal keine Internetverbindung zur Verfügung stehen lässt sich das damit erstellte Videoarchiv meist auch sehr einfach mithilfe einer externen Festplatte mitnehmen.